KW 23: Erinnerung an Claire Lambertz, Kunst zu Wohnungen, Toter Mann gefunden

0

Liebe Leser, im Bezirk wurden neue Stolperseite verlegt, die an die Geschichten von Nazis ermordeter Menschen erinnern. Unter anderem an die Geschichte von Claire Lambertz, die kurz vor ihrer Ermordung einen Brief an ihre Familie geschrieben hatte mit dem Schlusssatz: „Vergesst mich nich!“ Außerdem: US-Entertainerin Gayle Tufts lebt seit 25 Jahren in Schöneberg und will nun endgültig Deutsche werden. Sie kann Trump als ihren Repräsentanten nicht ertragen. Viel Spaß beim Lesen!

\ TEMPELHOF-SCHÖNEBERG AKTUELL /

„Vergesst mich nicht!“ Claire Lambertz wurde im Januar 1942 von den Nazis nach Riga deportiert und ermordet. „Am 11. ist mein Schicksal entschieden. Nicht mehr schreiben. Eure unglückliche Claire. Vergesst mich nicht.“ Schrieb sie ihrer Familie am 9. Januar 1942. Ihre Worte wurden nun bei der Einweihung eines ihr gewidmeten Stolpersteines in der Stübbenstraße 11 verlesen. „Heute erfüllen wir Claires letzten Wunsch, nicht nur immerwährend gedanklich, sondern auch visuell“, sagt zu diesem Anlass Sylvia Runge, ihre Urgroßnichte. tagesspiegel.de

Spielhallen: Schließungen könnten bis 2019 dauern. Im Jahr 2011 wurde das Spielhallengesetz in Berlin mit einer Erweiterung zum Mindestabstand versehen. Auf diese Weise sollte die Anzahl der Casinos in der Hauptstadt merklich reduziert werden. Doch gibt es Probleme bei der Umsetzung. Zahlreiche Besitzerwechsel und die komplizierte Ausmessungsverfahren verlangsamen den Prozess. In Tempelhof-Schöneberg gibt es derzeit 46 Spielhallen. online-casino.de

US-Entertainerin Gayle Tufts will Deutsche werden. Seit 25 Jahren lebt sie schon in Berlin, nun will sie die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen. Der Grund: Donald Trump. Sie wohnt in Schöneberg,  zwischen dem Gebäude des ehemaligen Rias (Rundfunk im amerikanischen Sektor) und dem Rathaus Schöneberg, wo John F. Kennedy seine berühmte Rede gehalten hat. In Ihren Bühnenshows nutzt sie eine einzigartige Sprache, die je zur Hälfte aus Deutsch und Englisch zu bestehen scheint. Doch nun will sie sich endgültig für ein Land entscheiden. morgenpost.de

Aus „The Haus“ wird jetzt ein Wohnhaus. Das Kunstprojekt zog in 56 Tagen rund 80.000 Gäste an. Jetzt ist Schluss. Die Werke sollen „neutralisiert“ werden. morgenpost.de
Gustav-Langenscheidt-Schule ist Fairtrade School. Am vergangenen Freitag wurde die Schule ausgezeichnet. berlin.de

Toter Mann gefunden.  Am Donnerstag ist ein 63 Jahre alter Mann leblos im Bäumerpark in Tempelhof neben einem Bauwagen gefunden worden. Es konnte trotz intensiver Reanimationsversuche nur noch sein Tod festgestellt werden. Ein Gewaltakt wurde durch die in der folgenden Nacht durchgeführten Obduktion ausgeschlossen. Der Mann verunglückte. Die B.Z. berichtet, dass es sich um einen Hobby-Gärtner handelt, der bei einem Sturz in seine Heckenschere tödlich verletzt wurde. berlin.de/polizeibz-berlin.de

Nazi-Sprüche im Straßenverkehr. Am Freitag wurde eine Autofahrerin von einer anderen Autofahrerin volksverhetzend beleidigt. Die Beleidigte musste gegen 19:45 aufgrund einer Autopanne auf der Mannteufelstraße halten. Neben ihr hielt ein anderes Fahrzeug. Statt der Frau zu helfen, stieß die Fahrerin volksverhetzende Beleidigungen aus und machte sich dann aus dem Staub. Die 25-jährige beleidigte war geistesgegenwärtig genug, sich das Kennzeichen zu notieren. Die Polizei wird einige Fragen an den Halter des Wagens haben. berlin.de/Polizei

Erst angetanzt, dann geschlagen. In der Nacht zu Montag wurde ein 49-Jähriger in der Kalckreuth- Ecke Fuggerstraße von drei jungen Männern „angetanzt“, wobei sie ihm in die Hosentasche griffen. Das bemerkte der 58-jährige Begleiter des Opfers, der daraufhin eingriff. Die Taschendiebe gingen nun dazu über, auf den Helfer einzuschlagen. In der Nähe befanden sich Zivilpolizisten, die auf die Situation aufmerksam wurden. Die Diebe flüchteten, zwei von Ihnen konnten später gefasst werden. berlin.de/polizei

Radaktivisten wollen sichere Radwege am Tempelhofer Damm. Die Initiative Netzwerk „Fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg“ sammelt Unterschriften für sichere Radverkehrsanlagen am Tempelhofer Damm. Die Initiatoren fordern die Einrichtung eines baulich getrennten Radfahrstreifens zwischen Alt-Tempelhof und Ullsteinstraße. Dazu soll der Parkstreifens zu einem geschützten Radfahrstreifen umgebaut werden. Damit sich die Bezirksverordnetenversammlung mit dem Thema beschäftigt, muss die Initiative 1000 Unterschriften sammeln. Wer will, kann am Freitag zum Netzwerktreffen kommen, und das Anliegen unterschreiben. tagesspiegel.defacebook.com/events

\ SPORT /

Nick Heidfeld: Hohes Leistungsniveau bei der Formel E. Der Rennfahrer hat kurz vor dem Event auf dem Tempelhofer Feld hervorgehoben, dass die Fahrer in der Elektroserie den Vergleich mit denen aus der Formel Eins nicht scheuen müssten: „Keiner kommt aus der Formel 1 in die Formel E und dominiert“, sagte der langjährige Grand-Prix-Pilot der Sport Bild. Und weiter: „Das Fahrerfeld ist hier wirklich sehr konkurrenzfähig und eng. Das war mir auch immer wichtig, dass da keine Nasenbohrer mitfahren. Was nicht heißt, dass ein Topfahrer mit guter Vorbereitung nicht schnell mithalten könnte bei uns. Aber eben nicht dominieren.“ focus.de

Was ist eigentlich diese Formel E? In der B.Z. werden zum Start grundlegende Fragen geklärt. bz-berlin.de

\ ZAHL DER WOCHE /

18.000 Zuschauer werden zu Formel-E-Rennen in Tempelhof erwartet.  20 Autos fahren am Samstag und Sonntag jeweils etwas mehr als 40 Runden auf der 2,25 Kilometer langen Strecke. morgenpost.de

\ STADTLEBEN /

Meck &Sons: Treffpunkt für Menschen mit Kultur. Die breite Schaufensterfront am Varziner Platz verleiteten den Report Franz Michael Rohm dazu, einzutreten und mit dem Inhaber Franz Meck ins Gespräch zu kommen. Doch ein besuch lohnt sich wohl auch, wenn man kein Interview führen will: „‚Meck & Sons‘ vermittelt den Eindruck von Wertigkeit, den viele mit teuer übersetzen. Doch schnell wird klar, Mecks Kalkulation gehört in die Kategorie preiswert. Sprich, seinen Preis wert. Eine fair gehandelte Jeans in Bioqualität vom Kölner Label Armedangels kostet 100 Euro, die der Nobel-Ökomarke Bleu de Gênes 50 mehr. Für die deutschlandweit exklusiven Herrenhemden von Liberty aus Oxford müssen 120 Euro hingelegt werden, ‚weniger als in London‘, versichert Frank Meck.“ morgenpost.de

Gastro-Kritik: Lindener. Susanne Kippenberger vom Tagesspiegel ist in dem Lokal in der Wittenbergplatz 5 eingekehrt das Teil eines großen, traditionsreichen Berliner Unternehmens ist. Das mag für eine Gastro-Kritik erstmal unoriginell sein, wie sie gleich zu Beginn einräumt, doch sie hat einfach eine Schwäche für Butter Lindner, wie es bei mir immer noch heißt. Und obwohl hier „Manches besser aussieht, als es schmeckt“, wird das wohl auch so bleiben. tagesspiegel.de

Neues Eis für die Stadt. Autoren des Tagesspiegels haben sich auf die Suche gemacht, nach den besten Eisläden der Stadt. Einen haben sie in Schöneberg gefunden. Im „Jones Icecream“ in der Goltzstraße 3 gibt es Waffeln nach Geheimrezept. Mit ihrem zuckrig-buttrigen Aroma sind sie ein perfekter Begleiter zu jeder der 20 Sorten Eis, die sich die französische Patissière Gabrielle Jones einfallen lässt. Jede hat Dessertcharakter, lebt vom Kontrast: Cremigkeit und Stückchen, leichte Süße, sanfte Säure, etwas Salz. Und die Waffel adelt den Inhalt. tagesspiegel.de

10 Jahre, 10 Gänge, 10 Weine: Jubiläums-Menü im Duke. Im Juni 2007 eröffnete das Restaurant „Duke“ im Hotel „Ellington“ an der Nürnberger Straße in Schöneberg. Jetzt feiert das Restaurant unter seinem Chefkoch Florian Glauert das Jubiläum mit einem besonderen Menü. Das Menü „10 Jahre, 10 Gänge, 10 Weine“ serviert das „Duke“ im Hotel „Ellington“ in der Nürnberger Straße 50–55 noch bis Ende Juni. morgenpost.de

Happy Birthday, ufaFabrik! Am Freitag, den 9. Juni, lädt die ufaFabrik in der Viktoriastraße 10-18 zum Geburtstagsfest ein und eröffnet gleichzeitig die Open-Air-Saison 2017. abendblatt-berlin.de
Leseaktion: Spuren ins Abenteuer. Ab Montag, dem 12. Juni, läuft die Leseaktion der Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg  für Kinder von 7 bis 11 Jahren. Bis zum 29. September haben alle Kinder die Möglichkeit in allen Bibliotheken des Bezirks Tempelhof-Schöneberg tierische Geschichten zu erleben. berlin.de
Lichtenrader Jazzfest. Zum sechsten Mal wird im Gemeinschaftshaus in der Barnetstraße 11 vier Tage lang dem jazz gehuldigt. Donnerstag, 15. Juni bis Sonntag, den 18. Juni. berliner-woche.de

Wir wünschen Ihnen angenehme Tage bis zum nächsten News-Letter! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf tempelhof-schoeneberg-journal.de erledigen.

Die Vorfreude auf Berlin ist riesengroß!
Berliner und E-Rennfahrer Daniel Abt fasst seine Gefühle zum kommenden Rennen zusammen.
motorsport-total.com

Kommentar verfassen